• Harburger Str. 3a, 21435 Stelle
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • 04174 66 98 55

Kommt ein Verbot für Einfamilienhäuser in Hamburg?

Die Grünen wollen Einfamilienhäuser in Hamburg Nord verbieten.

So lautete eine Überschrift in diversen Zeitungen der letzten Tage. Doch was steckt dahinter? Ziel sei es, dass Flächen besser ausgenutzt werden und hier - so die Meinung der Grünen - sind Mehrfamilienhäuser effizienter als Einfamilienhäuser. Es liest sich also so, als wolle diese Partei entscheiden, wie wir künftig zu wohnen haben. Dies kann und darf nicht der Fall sein. Schließlich obliegt es doch einem Grundstückseigentümer selbst wie er sein Baugrundstück nutzen möchte, sollte man zumindest meinen. Zumal Kommunen mittels Bauplänen langfristige Planungsbemühungen anstreben, wie ein Ortsteil gestaltet werden soll und auszusehen hat. 

Dieses Verbot wird die Wohnungsknappheit in Hamburg auch nicht weiter verbessern, auch wenn dadurch minimal mehr Wohnungen entstehen sollten. Wer ein Einfamilienhaus erwerben oder bauen möchte, wird von dieser Politik weiter aufs Land getrieben, wo Einfamilienhäuser noch gebaut werden können. Das wird die Immobilienpreise rund um Hamburg noch weiter steigen lassen. Zudem würden durch solch eine Politik bereits vorhandene Einfamilienhäuser in Hamburg massiv im Preis steigen, da künftig ja keine Einfamilienhäuser mehr genehmigt würden.

Mit solch einer Politik wird das Ziel : "Bezahlbarer Wohnraum" komplett verfehlt und sogar das Gegenteil erreicht. Man kann nur hoffen, dass es nicht so kommt.